Dienstag, September 27, 2005

Paradiesische Zustände

„Paradise Now” zählt zu der Gruppe gelungener Spielfilme, die politisch Position beziehen, ohne dass sie eine Lösung anzubieten sich anmaßten […]


So beschrieb die FAZ den bald in den Kinos anlaufenden Film „Paradise Now“. Die Story ist sehr kurz erzählt: Zwei jugendliche Palästinenser sprengen Israelische Zivilisten in die Luft. Natürlich wird der Regisseur nun aufschreien, das wäre ja nicht alles. Ist es auch nicht. Beiläufig geht es nämlich auch darum, den Tod palästinensischer Zivilisten mit Israelischen gleichzusetzen.
Spätestens hier sollte der Betrachter nun mit erheblicher Skepsis den Film betrachten. Nicht nur, dass hier palästinensisches Morden verharmlost wird und wieder einmal um Verständnis dafür geworben wird, nein, es findet natürlich wieder eine Umkehr der Täter-Opfer Rolle statt, schließlich sind beide ja nur Produkte Israelischer Okkupation.
Aber mit Verharmlosung kennt sich Hollywood ja besten aus. Mit „Flightplan“ steht ja bereits der nächste Film auf der Warteliste der unmissverständlich Position bezieht und für die völlig falsche Sache eintritt. Und für alle, die eher Ostdeutschland nachtrauern wollen, mit NVA werden auch diese bedient.
Paradiesische Kinozustände..



2 Comments:

  • Ich war beim Filmstart in Berlin und habe die Podiumsdiskussion mitverfolgt:
    http://myblog.de/classless/art/2042345

    By Anonymous classless, at 10:17 nachm.  

  • Hmm, ich finde den Film nicht besonders toll und werde ihn mir wahrscheinlich auch nicht anschauen, jedoch muss ich Kritik an eurer Wortwahl üben:

    "Der Film setzt jüdische und palestinänsische Zivilisten gleich!"

    Und was ist daran falsch? Hat etwa ein jüdisches Kind mehr Recht auf ein Leben als ein palästinensisches? Wir gehen jetzt davon aus, dass das Kind kein Terrorist ist, sondern einfach nur ein Kind. Wenn sie wirklich glauben, dass palästinensische Kinder kein Recht auf Leben haben, dann hört sich das für mich nach verkapptemm Rassismus an.

    By Blogger Max, at 12:35 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home